Tesla mieten – Model S und X von Hamburg bis München

17.02.2018, Daniel Stitz

Nicht nur zweckorientierte elektrifizierte Kleinwagen lassen sich mieten. Einige Anbieter haben mittlerweile PS-starke Tesla im Programm und das günstiger als man glaubt. So kann man beispielsweise den Tesla Model s in Hamburg bereits für unter 100 € am Tag mieten. Aber auch in Berlin, München, Frankfurt und einigen Städten im Rhein-Ruhr-Gebiet gibt es Premium-Elektroautos zu mieten.

Tesla mieten

Tesla Interieur, Quelle: e-CarSharing Testfahrt

Da das Angebot auch via Google oft nicht leicht zu durchschauen ist, haben wir von e-CarSharing.net für euch exklusiv eine Überischt erstellt in der die populärsten Tesla Vermietungen gelistet sind:

Tesla mieten: Tesla Vermietungen in der Übersicht

14.03.2017, von Daniel Stitz

e-CarSharing.net wurde Opfer eines “Hi-Jacking”-Hacker-Angriffs

e-carsharing Logo

Das aktuelle Logo von e-CarSharing.net

Nachdem es einige Monate still um e-Carsharing.net war, nehmen wir nun wieder Fahrt auf – natürlich elektrisch. Der Grund für die längere Pause war ein Hackerangriff auf e-Carsharing.net, der die Seite einige Wochen lahm legte. Nun gut, immerhin werden wir demnach anscheinend als System-relevantes Portal eingestuft. 😉

e-CarSharing logo

e-CarSharing Evolution: Unser altes Logo

e-CarSharing ist wieder zurück und es gibt ein paar Neuerungen:

  1. Startseite und Aufbau: Die Startseite zeigt euch nun eine Gesamtübersicht der gelisteten E-Mobilitäts-Anbietern in Deutschland. Über das Menü-Band gelangt ihr zu den ortsbezogenen Angeboten in den gelisteten Städten. Die neuen Unterseiten Tesla mieten und E-Roller mieten zeigen euch ein produktbezogenes Angebot bei entsprechendem Anbietern.
  2. Unsere Leistungen: Die Seite Leistungen und Referenzen richtet sich an Anbieter von E-Mobilität, also an Autovermietungen und Carsharing-Dienste mit Elektrofahrzeugen in ihren Flotten.
  3. Fakten: Wir haben die Über uns Seite  überarbeitet und mit aktuellen Fakten zur E-Mobilität versehen. Hier erläutern wir euch ausführlich die Idee und den Hintergrund zu unserem E-Mobilitäts-Portal. Außedem gibt es aktuelle Zahlen zur E-Mobilität in Deustchland.
  4. Diskurs: Die neue Unterseite Background richtet sich an Leser, die nicht nur ein Elektroauto zur Nutzung suchen bzw. (umwelt-)technisch interessiert sind, sondern auch politisches Interesse gegenüber dem Thema E-Mobilität und seiner hierzulande noch lahmenden Verbreitung haben. Außerdem gehen wir hier auf Balz und umwerben Investoren für unsere Idee.
  5. Neue Elektroautos und weitere E-Auto-Anbieter: Über unsere neuen Kooperationspartner (Direkte Verlinkungen über die “Direkt zum Anbieter”-Buttons), habt ihr nun zusätzlich auch die Möglichkeit euch über e-carsharing.net bei car2go anzumelden (bis Ende 2017) und mit dem Smart ed gegen den Stuttgarter Feinstaub anzukämpfen  oder einen Tesla in Hamburg, Berlin oder Frankfurt bei STARCAR oder nextmove zu mieten.

Viel Spaß beim Lesen und Fahren!

Euer e-CarSharing.net Team

Tesla Model S P85D Probefahrt:

Der theoretische Beschleunigungswert liegt bei 3,3 Sekunden von null auf hundert

Bei uns war das Wetter leider nicht optimal und die Video-Quali auch nicht, daher ist diese Tesla Probefahrt etwas “schlüpfrig” gewesen. War aber trotzdem wahnsinnig schnell wie man sieht.

 

Tesla Moment

 

Hier ein Tesla-Moment Video von unserer Tesla Probefahrt:

 

15.08.2015, von Daniel Stitz

Tesla Model S Probefahrt in drei Varianten

 

Das Model S von Tesla ist ein eleganter Viersitzer, der durch den Wegfall diverser, sonst üblicher Fahrzeugbestandteile (Getriebe, Verbrennungsmotor etc.) ungewöhnlich viel Platz bietet.

Diesen Sport-Elektrowagen gibt es in drei Varianten, die sich vor allem in Motorisierung, Reichweite und Leistung unterscheiden. Das Model S 75D (332 PS), Model 85D (422 PS) und das Model P85D (700 PS). Bei den ersten beiden Varianten Model S 75 und S 85 steht das “D” jeweils für einen optionalen Allradantrieb. D steht dabei für Dual Antrieb, was bedeutet, dass zwei Motoren verbaut sind und dadurch auch Allradantrieb besteht. Im übrigen steht das P beim Model P85D für Performance und 7oo PS. Es erklärt sich von selbst, warum man hier nur die zweimotorige Allradvariante zur Auswahl ;).

Vergleichbare Konkurrenzmodelle aus der Verbrennerwelt stammen bspw. von Maserati, Porsche (Panamera) oder Audi (S7). Wir hatten das Glück alle drei Varianten des Model S in Hamburg ausgiebig probefahren zu dürfen.

 

Hier ein paar Eindrücke von unserer Tesla Probefahrt:

 

 

Die Tesla Garage in Hamburg

Der Tesla Store im Norden Hamburgs. Hier startet die Probefahrt.

 

Tesla Chassis

Tesla Chassis

 

Man erahnt auch als Laie, dass hier weniger verbaut ist als bei einem Verbrenner. Die sehr große Batterie ist bei Tesla übrigens im Boden verbaut.

 

1. Probefahrt mit dem Model S 85 - 422 PS

1. Probefahrt mit dem Model S 85 – 422 PS

Das Model S 70 D mit Allrad bzw 2 Motoren und 332 PS

Das Model S 70 D mit Allrad bzw 2 Motoren und 332 PS.

 

Auch das Model S 70 D kann bereits mit über 300 PS auftrumpfen.

 

Model 85. Von innen kein Unterschied sichtbar

Niko im Model S 85. 17-Zoll Display und viel Platz

Die ersten beiden Varianten des Tesla Model S –  Model S 75D (332 PS) und  Model 85D (422 PS)  – hatten uns bereits große Freude bereitet. Ein paar Wochen später durften wir dann auch die  “verrückte” Variante Tesla Model S P85D ausprobieren.

3. Tesla Probefahrt: Unterwegs im Tesla S P85D mit 700 PS.

 

 

Tesla S P85D -Insane

Tesla S P85D -Mit Insane Button

 

Fahrerwechsel

Tesla Probefahrt – Fahrerwechsel

Einmal kurz Plätze getauscht, um auch bei den Fahrern eine Varianten-Vielfalt reinzubringen.

Insane Typ steigt ein

Insane guy steigt ein

 

Tesla hat im P85D einen Insane oder Wahnsinn Button eingebaut, um die vollen 700PS bei Bedarf abzurufen

Tesla Interieur – Tesla hat in seinem Model S P85D einen “Insane Button” verbaut

 

Tesla hat in seinem Model S P85D einen Insane Button bzw. Wahnsinn-Knopf verbaut, um die vollen 700PS bedarfsgerecht abzurufen. Das 17-Zoll Display ist übrigens Serie und Herzstück der Fahrzeugbedienung. Wir hatten auf der Landstraße trotz des leichten Regens unsere Freude damit. Ein wahrer Eye Opener so ein Insane Button.

 

Tesla Probefahrt- Resultat des Insane Buttons

Resultat des Insane Buttons: 700 PS sind ein Augenöffner und Smile Enhancer

 

 

Vielen Dank an Tesla Motors für die beeindruckende Präsentation und die Probefahrt. Wir sind gespannt wie es weitergeht. Wenn ihr selber mal ein Tesla Model fahren wollt, kann man diese mittlerweile auch relativ günstig in vielen Städten mieten. Hier geht es zu unserer Tesla mieten Übersichtsseite.

Im nächsten Beitrag haben wir ein Video für Euch, um die “Grenz-Erfahrungen” des Model S P85D etwas lebendiger zu transportieren.