125 Elektroautos von Hamburg bis München

Die Autovermietung STARCAR ist dabei seine Flotte weiter zu elektrifizieren. Nachdem STARCAR als Pioneer unter den klassischen Autovermietungen schon in 2017 den TESLA Model S zur Miete angeboten hatte, wurde das Angbeot nun verändert und mit der Einflottung von BMW i3, Renault ZOE und Smart EQ deutlich vielfältiger und günstiger. Eine echte Besonderheit bei STARCAR ist, dass man die Elektroautos inklusive Strom mietet, also vollgeladen in Empfang nimmt und leer gefahren wieder auf den Hof stellt.

 

Elektroroller mieten bei STARCAR

 

Außerdem bietet STARCAR seit diesem Jahr auch Elektroroller zum Mieten an. Darunter befindet sich der NIU NQI e-Roller, den man in Hamburg, Berlin und Köln zum Preis von 19 € pro Tag anmieten kann.

 

 

Ad/ Anzeige:

Gratis Anmledung bei SHARE NOW mit Gutscheincode

Seit Januar 2021 benötigt ihr zur Anmeldung bei SHARE NOW, um in Hamburg, Berlin, München und Wien oder einigen anderen europäischen Städten wie Amsterdam und Kopenhagen elektrisch via e-Carsharing unterwegs zu sein, einen Promo-Code, den wir euch hiermit mitteilen: SHARE NOW Code: T3BQCXJH

Zusätzlich gibt es momnetan 5 € Startguthaben. Hier geht´s zur Anmeldung: SHARE NOW Registrierung

Viel Spaß!  Euer e-CarSharing.net

 

28.12.2020, Daniel Stitz

1 Million Elektroautos bis Ende 2021 auf den Straßen

Schon im Jahr 2009 hatte die Bundesregierung das Ziel formuliert, dass bis zum Jahr 2020 eine Million E-Autos auf die Straße gebracht werden sollen. Lange sah es so aus, als ob dieses Ziel weit verfehlt wird. Im Jahr 2013 orakelte das Fraunhofer Institut zwar in seiner Markthochlauf-Studie, dass dieses Ziel sogar ohne Subventionen zu erreichen wäre, doch dieses optimistische Szenario ist nicht eingetreten. Zum einen gibt es mittlerweile massive Subventionen und Kaufanreize seitens der Bundesregierung und zum anderen befinden sich heute “nur” ca. 500.000 zugelassene E-Fahrzeuge auf deutschen Straßen. Bemerkenswert ist allerdings die Dynamik dieser Entwicklung in den letzten 24 Monaten:  Von insgesamt 108.000 Neuzulassungen in 2019 schießen die Zulassungen in 2020 auf mindestens 330.000 E-Autos.  Hatten wir bereits Anfang des Jahres über eine dynamische Entwicklung berichtet und eine vorsichtige Prognose abgegeben, dass die 1 Million-Marke in 2023 geknackt wird (Siehe Artikel aus dem März), müssen wir uns nun korrigieren.

 

 

E-Auto Zulassungs Trend

 

 

Wie die Grafik zeigt, hat sich die Anzahl der Zulassungen in diesem besonderen Jahr derart sprunghaft entwickelt, dass bereits 2021 das “Jahr der E-Mobilität” werden könnte. Ein Blick auf die Trendlinien zeigt eine Entwicklung mit der kaum einer gerechnet hat. Trotz der Wachstumsdelle auf Grund des Lockdowns in der ersten Jahreshälfte, werden Ende 2020 ca. 350.000 E-Fahrzeuge neu zugelassen worden sein (Dezember mit rund 40.000 geschätzt) und der Gesamtbestand an E-Autos liegt damit am Ende des Jahres bei ca. 550.000 E-Fahrzeugen.

Neues Ziel: 10 Mio E-Autos bis 2030 – Unser Bericht folgt

 

e-Golf per e-Carsharing mieten und nutzen

Der e-Golf ist ein Elektroauto mit außergewöhnlichem Handling, Beschleunigung und Grip, kombiniert mit einer sehr leisen und beeindruckenden Reichweite von über 200 KM. Wobei man natürlich über die tatsächliche Reichweite im normalen Gebrauch streiten kann.

Sie fragen sich, warum Sie ein Elektrofahrzeug benutzen sollten? Es hat geringere Kosten pro Meile im Vergleich zu einem Auto mit Benzinäquivalent. Da es elektrisch ist, ist es leise und hat mehr Platz. Der VW E-Golf ist pflegeleicht. Es ist einfach, sauber und zuverlässig. Wie jedes Volkswagen Auto hat auch der e-Golf ein klassisches, stilvolles Design und ist mit höchster Fahrunterstützung gebaut.

Also, warum nicht einfach mal einen e-Golf mieten und ausprobieren? Das ist nicht kompliziert und man muss dafür nicht 30.000 € sparen, da E-Carsharing dies bequem gemacht hat. E-Carsharing ist im Grunde die Vermietung von Elektromobilität (E-Mobilität) über einen bestimmten Zeitraum. Es gibt einige Unternehmen, die das “Teilen” des E-Golfs  via e-CarSharing  anbieten, und einige von ihnen werden unten diskutiert.

WeShare

WeShare ist das größte und günstigste Carsharing- Unternehmen in deutschen Städten. Mit nur 39 € pro Stunde können Sie in jedem VW e-Golf eine lustige Fahrt genießen. WeShare ist in Berlin erhältlich und expandiert mit insgesamt 8.400 Elektrofahrzeugen in weitere Städte wie Prag, Hamburg , Paris, Madrid, Budapest, München und Mailand .

Driverso

Driverso ist ein weiteres Unternehmen , dass Angebote e-C arsharing in deutschen Städten ; jedoch Driverso ist teurer als WeShare . Sie können den Volkswagen e-Golf für 24 Stunden gegen eine Miete von € 70 erhalten . Die Abholung erfolgt schnell und die Lieferung erfolgt überall innerhalb von 300 km.

Warum ein Auto kaufen, wenn Sie nur für weniger teilen können ? 30.000 € sind definitiv eine Menge Geld, aber mit e-Carsharing können Sie den VW e-Golf jederzeit ohne Kauf fahren .

2 mal je einen Tag Smart EQ fortwo in Hamburg zu gewinnen
– powered by STARCAR und HAMBURG ENERGIE

 

e-CarSharing.net freut sich, dass wir Euch in Kooperation mit der STARCAR Autovermietung und mit der Unterstützung von HAMBURG ENERGIE 2 mal einen Gratis-Tag mit einem Smart EQ in Hamburg anbieten zu können:

 

 

Wie kann ich einen Tag im E-Auto Smart EQ gewinnen?

Ganz einfach: Geh auf Elektroauto mieten Hamburg und teile diese Seite auf einem beliebigen Social Media Kanal (Facebook, Twitter, Xing etc.) Wer uns bis zum  31.07.20 einen Link zu ihrem Re-Post mit den meisten Likes zusendet (an: kontakt@e-carsharing.net), gewinnt einen Tag im Elektroauto Smart EQ in Hamburg inklusive Strom (eine Ladung). Klingt kompliziert, ist es aber nicht: Teile diese Beitrag zum Beispiel bei Facebook, erhalte eine paar Likes von deinen Freunden und sende uns den Link oder einen Screenshot. Mit ein paar Likes, hast du schon gute Chancen.  Sollten mehrere Personen, gleich viele Likes haben, gewinnen die ersten EinsenderInnen.

 

Teilnahmebedingungen

1 Tag Gruppe AE (z.B. smart EQ fortwo) inkl. 200 Freikilometer, Strom-Flatrate und CDW/Haftungsreduzierung mit 450,- EUR SB. Das Fahrzeug wird vollgeladen übergeben und kann nach Mietende leer zurückgegeben werden. Führerscheinbesitz der Mieterin/des Mieters mindestens 1 Jahr. Gutschein einlösbar an allen STARCAR Stationen in Hamburg.

12.03.2020, von Daniel Stitz

E-Auto Zulassungen, wo stehen wir heute? “Kobaltige” statt goldene 20er?

Wie haben sich die Zulassungszahlen von Elektroautos in den letzen Jahren entwickelt? Das wollen wir in den folgenden Zeilen beantworten und auch eine Prognose für die kommenden Jahre abgeben.

Eigentlich sollten mittlerweile schon 1 Million Elektroautos in Deutschland zugelassen sein. So zumindest formulierte die damalige Regierung, die mit der CDU immer noch im Amt ist, vor ca. 10 Jahren ihr Ziel zum Ausbau der E-Mobilität. Damals wurde noch nicht näher zwischen vollelektrischen E-Autos und Plug-in Hybriden unterschieden. Allerdings wurde dieses Ziel der Zulassungszahlen von Elektroautos bis 2020 auch unter Berücksichtigung der Plug-in Hybridfahrzeugzahlen weit verfehlt.

 

Stehen wir am Anfang der Silent anstatt Roaring 20s?

Feststeht, dass in den letzten Jahren eine deutliche Zunahme der Zulassungszahlen von Elektroautos stattgefunden hat: Für den 1. Januar 2020 gibt das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) rund 136.500 zugelassene Elektroautos und 102.000 Plug-In Hybride an (Bestand). Das ergibt insgesamt rund 240.000 Elektrofahrzeuge, die sich Anfang 2020 auf deutschen Straßen befinden. Der Anteil am Gesamtbestand von rund 47 Millionen PKW lag damit bei rund 0,5%.  Das ist gering, aber hat die Zahl hat sich gegenüber Januar 2019 nahezu verdoppelt (Quelle: KBA, 2020). Einen sprunghaften Anstieg der Neuzulassungen von E-Fahrzeugen zeigt auch unsere Grafik. Bis Februar 2020 stammen die Zahlen aus den öffentlich zugänglichen Berichten des KBA. Für die Zahlen ab März 2020 haben wir auf aisis der bisherigen gemittelten Wachstumszahlen ein Prognose-Model entwickelt, dass auf konservativen Schätzungen und Annahmen beruht.

 

Neuzulassungen von Elektroautos 2018-2020

 

Zulassungszahlen von Elektroautos im Januar und Februar 2020 – Bereits über 270.000 E-Fahrzeuge im März

Erhebliche Steigerungen bei den Neuzulassungen hatten in 2019  Elektro- und Plug-in-Hybridfahrzeuge. Insgesamt wurden in 2019 45.348  Plug-in-Hybride (+44,2 %  im Vergleich zum Vorjahr 2018) und 63.281  Elektroautos (+75,5 %) neu zugelassen. Der starke Anstieg ist wohl auch durch das wirksam werden des E-Mobilitäts-Förderprogramms (z.B. Kaufprämien und 0,5%-Regel der E-Dienstwagen-Förderung) begründet, das vor kurzem erst verlängert worden ist.

Kurz ergänzend notiert: Der Bestand an wasserstoffbetriebenen Pkw stieg von 374 (1. Januar 2019) auf 507 am 01.01.2020 (+35,6 %) an. Damit liegt die Anzahl der Wasserstoff-Autos etwa auf dem Niveau von reinen Elektroautos von vor 10 Jahren (<1.200 im Januar 2010, heute 136.000).

Die Anzahl der Elektroautos wuchs im Januar 2020 mit 7.492 Neufahrzeugen um +61,2 Prozent ggü. dem Vorjahreszeitraum stark, ihr Anteil an den Neuzulassungen lag damit bereits bei 3,0 Prozent. 8.639 Plug-in-Hybride  bescherten einen Zuwachs von +307,7 % Prozent, also eine Verdreifachung ggü. dem Januar 2019. Der Anteil der Plug-in-Hybride an den gesamten Neuzulassungen von PKWs im Januar lag damit bereits bei 3,5 Prozent. Diesen Februar wurden 8.154 Elektro-Pkw neu zugelassen – ein Plus von +75,8 Prozent. Ein Plus von +98,1 Prozent bescherten 8.354 Plug-ins. Mit 16.508 Zulassungen kommen E-Fahrzeuge im Februar bereits auf einen Neuzulassungsanteil von rund 7%. In der Grafik oben sind die Zahlen jeweils zusammengefasst dargestellt und ein sprunghafter Anstieg der Zulassungen von E-Fahrzeugen lässt sich erkennen.

 

Bestand und Zulassungen von E-Fahrzeugen in Deutschland

Unsere Prognose

Wir wollen etwas mit den gegebenen Zahlen jonglieren und unsere Annahmen und Interpretationen hier begründen. Da Januar und Februar generell keine Ausreißer-Monate im Hinblick auf Zulassungszahlen darstellen, kann man diese Größe als Mindestmaß für eine Schätzung wählen. Geht man davon aus, dass es bei diesen Anteilen an den gesamten Neuzulassungen wie dargestellt bliebe, kein weiteres Wachstum auftritt (was sehr konservativ geschätzt ist und uns erlaubt die wenigen Abmeldungen/ Stilllegungen bei diesen jungen Fahrzeugen zu vernachlässigen), also jeden Monat rund 16.200 E-Fahrzeuge) neu zugelassen werden,  kommen wir auf eine prognostizierte Gesamtzahl von 194.400 neu zugelassenen E-Fahrzeugen in 2020.  Im Gesamtjahr 2019 wurden übrigens rund 110.000 E-Fahrzeuge zugelassen. (Um einen Bezug zu mietbarer E-Mobilität herzustellen, siehe auch unseren Artikel e-mobilitaets-angebot-in-deutschland-waechst-stark/)

Bei unserer Prognose gehen wir allerdings von einem mäßigen Wachstum der E-Zulassungen von im Mittel 1%-3% pro Monat aus, was uns im Hinblick auf die vergangenen Wachstumsraten bei den Zulassungszahlen als plausibel erscheint. Für 2020 kommen wir somit auf 198.000 Neuzulassungen für E-Fahrzeuge. Bis zum Ende 2021 gehen wir bei ähnlichen Wachstumsraten von 300.000 neu zugelassenen E-Fahrzeugen aus. Somit käme man bereits Anfang 2022 auf einen Bestand von rund 700.000 E-Fahrzeugen (Wir gehen von 40.000 Abmeldungen und Stilllegungen aus, daher die Diskrepanz zur Grafik für 2021). Je nach Entwicklung der Zulassungszahlen dürfte die 1 Million-E-Fahrzeug-Schwelle somit Ende 2022 spätesten zum Q2 des Jahres 2023 erreicht sein.

Quelle: KBA, Jan. 2020

 

Die größten e-Carsharing-Anbieter 2019 nach Anzahl an Elektroautos

Insgesamt konnten wir rund 3.500 E-Fahrzeuge zählen, die sich in den Flotten der großen Carsharing-Anbieter befinden (ShareNow, das im November aus der Fusion von Car2go und DriveNow hervorgegangen ist, nicht mit einberechnet). Bei der Recherche sind wir sehr sorgfältig vorgegangen und haben Doppelzählungen vermieden indem wir Kooperationen und Netzwerkeffekte (also Fahrzeuge, die unter verschiedenen Marken mehrfach angeboten werden) berücksichtigt haben. Berücksichtigt haben wir E-Carsharing-Anbieter ab einer Flottengröße von 10 Fahrzeugen. Die Graphik dürfte somit ein genaues Bild der elektrifizierten Carsharing-Landschaft in Deutschland abbilden:

 

 

 

w-carsharing Ranking

Quellen: Unternehmensangaben und teilweise Bestands-Auszählungen; Stand: 12 2019 (Für Flinkster, RuhrautoE und Drive CarSharing aus 2018)

 

Pure-play e-Carsharing-Dienste sind die Ausnahme – aber sehr beliebt

Die meisten Anbieter bieten gemischte Flotten im stationären Betrieb an. Auch wenn sich eine Tendenz zur Elektrifizierung erkennen lässt – wie zuletzt bei DriveNow, die Ihren Flottenanteil an elektrischen Fahrzeugen in Deutschland fast verdoppelt haben – können sich unter den großen Anbietern nur e-Wald, my-e-car, deer Carsharing, WeShare, RuhrautoE und E-Carflex als reine (pure-play) E-Carsharing-Dienste bezeichnen. Zu erkennen ist auch, dass die größten Anbieter sog. Free-floating-Anbieter sind. Das beliebteste E-Carsharing Fahrzeuge sind der BMW i3 und der e-Golf, die zusammen über 2.000 der hier genannten e-Autos stellen und bei fast allen Anbietern zu finden sind.   Auf unseren Städteseiten findet ihr weitere Informationen darüber bei welchem Anbieter, ihr welche E-Fahrzeuge mieten könnt.

 

Ausblick für 2020 – es bleibt dynamisch

Einige Anbieter sind in den letzten Jahren wieder vom Markt verschwunden. So zum Beispiel das reine e-Carsharing Multicity aus Berlin. Auf der anderen Seite stocken die klassischen Carsharing-Dienste ihre E-Flotten nach und nach weiter auf und neue Player gehen an den Start. So hat WeShare (ein Dienst aus der VW Gruppe) erst in diesem Jahr mit 1.500 e-Golf seinen Betrieb in Berlin aufgenommen. Für 2020 wurde bereits der e-Carsharing Start von WeShare mit 1.000 Elektroautos in Hamburg angekündigt. Damit würde Hamburg dann Berlin als e-Carsharing-City Nummer 1 in Deutschland voraussichtlich ablösen.

In eigener Sache: Leider konnten wir bei unserer Recherche nicht jedes E-Carsharing-Projekt berücksichtigen, da die Anzahl an häufig zeitlich begrenzten kommunalen und regionalen E-Carsharing-Projekten sehr groß ist.  Solltet Ihr feststellen, dass wir einen großen Anbieter übersehen haben, schreibt uns gerne: kontakt@e-carsharing.net

 

07.12.2019, von D. Stitz

Berlin vorne dank WeShare, Hamburg auf Platz 2 mit größter Angebotsvielfalt

In Hamburg gibt es rund 3.100 Taxis.  Eine stattliche Zahl, die erklärt warum man sie überall rumfahren und vor allem -stehen sieht. Aber das ist nichts Neues. Neu ist allerdings der große Anteil an Elektroautos. Damit steht dem etablierten Mobilitätsangebot Taxi in Hamburg mit insgesamt rund 1.800 Fahrzeugen ein ebenbürtiges Angebot an elektrifizierten Car- und Ridesharing-Diensten gegenüber (Quelle: Angaben und Pressemeldungen der lokalen Anbieter, Stand 11/2019).  Wobei die Bedeutung des Wortes “gegenüberstehen” zu diskutieren wäre, da wir das Carsharing-Angebot als eine Ergänzung des Mobilitätsspektrums sehen, und nicht als ein Substitut für Taxis. Bemerkenswert ist der Anteil der E-Mobilität bei diesen Verkehrsangeboten. Rund 700 Fahrzeuge werden in Hamburg rein elektrisch betrieben werden. So befinden sich neben den 200 MOIA Ridesharing E-Bussen unter anderem auch rund 350 BMW i3 im Elektroauto-Angebot der Hansestadt

 

Anzahl Elektroautos mieten 2019

Mietbare E-Mobilität in Deutschland 2019 – Quelle: Angaben und Pressemeldungen der Anbieter. In einigen Fällen wurde die Aufteilung der E-Auto Flotten plausibel geschätzt, Stand: 11/2019

 

Rund 4.500 E-Autos vor allem in neuen Verkehrskonzepten zu finden

Insgesamt wird unser Städteranking mit 1.777 gezählten e-Fahrzeugen von Berlin angeführt. Von den rund 4.500 mietbaren E-Autos, die wir deutschlandweit registrieren konnten, befinden sich ein Drittel alleine in Berlin. Der Anteil an Elektroautos bei klassischen Autovermietungen ist dabei nach wie vor sehr gering. Größtenteils befinden sich E-Fahrzeuge bei modernen Free-floating (stationsungebundenen) Carsharing-Unternehmen oder bei Ridesharing-Diensten wie MOIA und Clevershuttle im Einsatz. So steuert alleine der  e-Carsharing-Dienst WeShare 1.500 e-Fahrzeuge (VW e-Golf)  der Berliner E-Flotte bei. Die gesamte Anzahl der zugelassenen Elektroautos in Deutschland wird für 2019 vom Kraftfahrtbundesamt mit 83.200 E-Fahrzeugen angegeben. Betrachtet man das Verhältnis von mietbaren E-Autos (E-Fahrzeugen in den Flotten von Carsahring-Diensten, Ridesharing-Unternehmen und Autovermietungen) zum Gesamtmarkt, fällt auf, dass mit weit über 4.500 Elektroautos sich deutschlandweit mit rund 5% ein beachtlicher Anteil mieten lässt.

 

 

 

BMW i3 ist das verbreitetste “e-Carsharing Fahrzeug” in Deutschland

Der BMW i3 steckt voller innovativer Technologien und vereint außergewöhnliche Fahrdynamik mit intelligenter Nachhaltigkeit und einem futuristischen Design. Mit seinem enormen Drehmoment beschleunigt er in nur 7,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h und durch seinen besonders niedrigen Schwerpunkt entsteht ein einzigartiges Fahrerlebnis.

BMW i3 in Hamburg an jeder Ecke auszuleihen

Den BMW i3 zu leihen ist ein Wunsch von vielen Menschen, die gerne ein modernes Elektroauto fahren möchten. Noch bis vor einigen Jahren war es allerdings selbst in großen deutschen Städten gar nicht so einfach, einen BMW i3 zu finden. Mittlerweile haben große Anbieter wie DriveNow in Sachen Elektroautos aufgerüstet, weshalb man Fahrzeuge wie den BMW i3 in nahezu jeder größeren deutschen Stadt mieten kann. Alleine in München umfasst die DriveNow Flotte mittlerweile mehr als 200 BMW i3 Elektroautos – in Hamburg besteht mit über 200 BMW i3 fast die halbe Flotte aus elektrischen Fahrzeugen –  und auch in anderen großen Städten steigt die Anzahl der Elektrofahrzeuge. Per Carsharing App lässt sich der i3 außerdem flexibel und standortunabhängig mieten und kann bequem für eine Probefahrt oder einen Kurztrip verwendet werden.

Über diesen Partnerlink (Werbung) gelangt ihr zur Anmeldung von SIXT.

 

BMW i3 im Carsharing in Hamburg © DriveNow

BMW i3 im Carsharing in Hamburg © DriveNow

 

Den BMW i3 mieten (Werbelink zu STARCAR) kann man zum Beispiel bei DriveNow oder beim Carsharing von STARCAR namens  Share-a-Starcar sowie auch bei Sixt lässt sich der BMW i3 in Hamburg, Berlin, Hannover, Köln, Düsseldorf, Stuttgart, München und an vielen weiteren Standorten mieten. Hier findest du eine Übersicht der besten Anbieter zum BMW i3 mieten.

August 2019, von Daniel Stitz

Tesla Model S mieten und fahren

 

Tesla gilt als Vorreiter auf dem Gebiet der Elektromobilität, weshalb es auch nicht sehr verwunderlich ist, dass sich immer mehr Menschen einen Tesla Model S mieten möchten. Erst vor Kurzem wurde das Tesla Model S vom britischen Auto Express Magazin zum Auto des Jahres gewählt und konnte sich damit gegen Audi e-tron und Jaguar I-Pace durchsetzen.

Aufgrund der hohen Nachfrage an Tesla Fahrzeugen, gibt es auch immer mehr Anbieter bei denen man schnell und unkompliziert einen Tesla mieten kann. Obwohl es sich bei den meisten Tesla-Modellen um Elektroautos der Oberklasse handelt, ist das Mieten eines Tesla-Fahrzeuges heutzutage relativ günstig. Wir haben für Sie die besten Angebote zum Tesla mieten herausgesucht – mit ein bisschen Glück ist es möglich, einen Tesla schon ab 100 Euro pro Tag zu mieten!

 

 

Tesla Model S vor Tesla Store Hamburg

Probefahrt mit dem Model S 85 in Hamburg -Klick das Foto, um zum Bericht zu kommen

 

Tesla mieten – die besten Angebote in Deutschland

Günstige Tesla Angebote gibt es zum Beispiel bei STARCAR oder bei der Autoschmiede Ringsberg bei Flensburg. Ebenfalls gute Angebote zum Tesla mieten gibt es beim Anbieter Tesla4Me in Heilbronn, wo man den neuen Tesla Model S P100D schon ab 149 Euro pro Tag mieten kann. Das im August 2016 vorgestellte Model S P100D mit optionalem Ludicrous-Modus beschleunigt in 2,5 Sekunden von 0 auf 100 und bietet damit ein für Elektroautos bisher unerreichtes Fahrgefühl.

Wenn Sie einen Tesla fahren möchten, finden Sie in unserer Übersicht die besten Angebote zum Tesla mieten in Deutschland. Tesla Model S günstig fahren in Berlin, Hamburg, München, Stuttgart und an vielen weiteren Standorten.