Hamburg, 19.09.2018 von Daniel Stitz |

 

STARCAR wird zum Top-Anbieter von mietbarer E-Mobilität

(Anzeige/ Sponsored Article)

Mit der Einflottung von 100 BMW 2er Plug-In Hybrid E-Autos wird STARCAR zu einem der bedeutendsten Player für mietbare E-Mobilität in Deutschland. Zwar handelt es sich nicht um reine Elektroautos, aber ein emissionsfreies Fahren ist mit dem elektrifizierten BMW 2er auf einer Strecke von 50KM möglich. Damit lässt sich im urbanen Stadtverkehr schon einiges anfangen, und das reicht für die meisten von uns, um ohne Lärm und Abgase morgens zur Arbeit und abends wieder nach Hause zu fahren.

 

 

Elektroauto BMW 2er

BMW 2er Plug-In Hybrid Flotte für STARCAR; Foto: Daniel Reinhardt

 

 

TOP-Anbieter für mietbare E-Mobilität in Deutschland

Durch die jüngste elektrische Flottenerweiterung und die schon seit 2016 bestehenden Tesla Flotte rutscht STARCAR im Ranking von Elektrofahrzeug-Vermietungen deutlich nach oben. Unseren Recherchen zu Folge, die auf direkten Anfragen bei den E-Mobilitäts-Anbietern und auf Pressemitteilungen beruhen, zählt STARCAR mit seiner Elektroauto-Flotte zu den 5 größten Anbietern von mietbarer E-Mobilität in Deutschland. Mit der Einflottung der 100 BMW 2er Plug-In Hybride zieht das Unternehmen hinsichtlich der Elektroauto-Anzahl sogar an Flinkster und Stadtmobil vorbei. Eine größere E-Auto Flotte haben nicht etwa die großen Autovermietungen wie SIXT oder Europcar, die sich bei der Einflottung von E-Mobilität noch sehr bedeckt halten, sondern E-Auto-Vermietungen wie Drive CarSharing und nextmove. In Norddeutschland kann nur DriveNow mit insgesamt 200 BMW i3 Elektroautos, die man via free-floating Carsharing überall in Hamburg mieten kann, STARCAR das Wasser reichen. (Anzeige/ Sponsored Article)

(Quelle: PR-Angaben der Anbieter, Stand: 03/2018)

 

 

 

Elektroauto in Hamburg mieten

Olaf Puttlitz (STARCAR), Senator Frank Horch und Matthias Pfalz (BMW Niederlassungsverbund Nord); Foto: Daniel Reinhardt

 

Über STARCAR

Die Unternehmer Tobias Höpfner und Maik Grabow gründeten STARCAR vor 30 Jahren in Hamburg.

Heute zählt der Betrieb zu den Top-10-Autovermietern mit über 30 Filialen in 13 Städten.

Am stärksten ist STARCAR mit elf Stationen in Hamburg vertreten. STARCAR ist im B2C- sowie B2B-Bereich tätig.

Über 100 Autohäuser beliefert das Unternehmen z.B. im Rahmen seines Mobilitätsgeschäfts.

Pro Jahr verzeichnet STARCAR über 200.000 Kunden und verfügt über ein Portfolio, das rund 3.000 Kraftfahrzeuge umfasst.

12.12.2017, von Daniel Stitz

Hohe Verfügbarkeit von mietbaren Elektroautos in Hamburg

 

Ein spannendes Jahr geht zu Ende. Spannungsvoll ist 2017 auch die Entwicklung der urbanen Mobilität in Hamburg gewesen: Der Ausbau der Ladeinfrastruktur wurde stark vorangetrieben und diverse Absichtserklärungen zwischen Politik und Wirtschaft zum Ausbau der E-Mobilität getroffen worden. Schon jetzt hat Hamburg ein recht ordentliches Angebot an Elektroautos zum Mieten, das sich hinter Berlin, Köln und München nicht verstecken muss.

 

Auswirkung auf mietbare E-Mobilität

 

Carsharing vs. Autovermietung: Infografik E-Auto Verteilung in Hamburg - Mietbare Elektroautos in Hamburg 2017

Carsharing vs. Autovermietung: Mietbare E-Autos in Hamburg 2017. Quelle: e-CarSharing.net Recherche, Stand 12.2017

 

Von den insgesamt ca. 1200 zugelassenen Elektroautos stehen den Hamburgern zum Jahresende über 230 E-Autos zum Mieten zur Verfügung. Über 20% der Hamburger E-Mobilität wird also vermietet. Aber nicht nur die Entwicklung des E-Auto Bestandes ist beeindruckend, auch die Anzahl der Elektroauto-Anbieter – uns sind derzeit 10 bekannt – ist bemerkenswert. Dominiert wird das Angebot durch Carsharing-Dienste. Für 2018 erwarten wir vor allem bei den klassischen Autovermietungen (Sixt, STARCAR, Europcar etc.) eine deutliche Vergrößerung der Elektroautoflotten. Auch Daimlers car2go hat bereits angekündigt ihre Carsharing-Flotte in Hamburg in den kommenden Jahren mit dem smart ed zu elektrifizieren.

 

 

 

 

 

10.12.2017, von Daniel Stitz

BMW i3 im free-floating Carsharing mieten

Der Carsharing-Anbieter DriveNow setzt bei seiner Hamburger Flotte zunehmend auf Elektromobilität. So berichtet das Hamburger Abendblatt, dass bereits Ende des Jahres 200 der insgesamt 650 in der Hansestadt verfügbaren DriveNow-Fahrzeuge aus dem vollelektrischen Elektroauto BMW i3 bestehen sollen. Damit steigt auch die E-Auto Verfügbarkeit in Hamburg insgesamt. Denn bevor DriveNow in 2015 seine BMW i3 E-Autos eingeflottet hatte, gab es in Hamburg gerade mal ein paar dutzend Elektroautos bei anderen Anbietern zu mieten.

 

DriveNow Testfahrt: BMW i3 Landungsbrücken

DriveNow Testfahrt: BMW i3 Landungsbrücken

 

Als Grund für den Ausbau nannte DriveNow laut Hamburger Abendblatt vor allem den Fortschritt der Stadt beim Ausbau von Ladesäulen. Diese seien wichtig, da sich Kunden 30 Freiminuten durch das Abstellen der Fahrzeuge an Ladesäulen verdienen könnten und DriveNow zudem nicht gezwungen sei, die Fahrzeuge zum Tanken temporär aus dem Verkehr zu ziehen.

DriveNow Testfahrt: BMW i3 Ladepunkt Hamburg Altona

DriveNow Testfahrt: BMW i3 Ladepunkt Hamburg Altona

 

Derzeit verfüge die Stadt bereits über 650 Ladepunkte für E-Autos.

 

Zwischen Hamburg und München tummeln sich mittlerweile 10.000 zugelassene BMW i3 Elektroautos.

 

 

BMW i3 in Hamburgs HafenCity - DriveNow Test Drive

DriveNow Cruise im BMW i3 durch Hamburgs Hafencity, Quelle: e-CarSharing Testfahrt

 

 

Die Größenordnung lassen wir mal vor dem Hintergrund, dass es sich um ein „Volumen-Model“ handelt unkommentiert.

Detailverliebt ergänzen möchten wir jedoch, dass sich nahezu 10% des BMW i3 Gesamtbestandes mieten lassen, da sie sich in den Flotten von (e-)Autovermietungen und (e-)Carsharing-Diensten befinden. Fast 5% der in Deutschland zugelassenen BMW i3 befinden sich alleine in der Flotte von DriveNow ( Hamburg, Berlin, Köln und München.)

 

 

01.06.2017, von Daniel Stitz

Kurz notiert: Ein Luxus-Elektoauto von Tesla mieten? Klar, das geht.

Wer schon mal etwas von dem Premium-Elektrofahrzeughersteller Tesla gehört hat, der weiß, dass diese PS-starken E-Auto-Boliden mit bis zu 700 PS Leistung  nicht gerade für die breite Masse gebaut werden. Dennoch kann man Varianten dieses Elektrosportwagen günstiger mieten als man denkt.

Alternativ kann man sich auch für eine Probefahrt direkt bei Tesla anmelden. Allerdings natürlich nur, wenn man begründetes Kaufinteresse mitbringen kann.

Tesla_Model S in Garage HH

Die Tesla Model S bei Tesla in Hamburg

Denn bereits schon seit einiger Zeit bieten einige e-Autovermietungen bzw. E-Mobilitäts-Anbieter auch Tesla Modelle zum Mieten an. Und das zu erstaunlich günstigen Preisen, teilweise schon unter 100 € am Tag.

Bei welchen Anbietern und in welchen Städten ihr euch einen Tesla mieten könnt, erfahrt ihr auf unserer neuen Tesla mieten Übersichtsseite.

Viel Spaß!

E-Autos parken kostenlos

Kurz nachdem DriveNow durch die Einflottung der BMW i3 die Verfügbarkeit von mietbaren Elektrofahrzeugen in Hamburg vervielfacht hat, gibt es einen weiteren Anschub für die urbane e-Mobilität in der Hansestadt

Es ist ja bekannt, dass es Sonderparkflächen an Ladesäulen für Elektrofahrzeuge gibt. Macht Sinn, da sonst die Nutzung der Ladesäule im Stadtgebietständig durch davor parkende Fahrzeuge jeder Art nicht möglich wäre. Hierbei handelt es sich allerdings um einige wenige Park-Ladeflächen, die unmittelbar an Ladesäulen angrenzen.

 

 

Elektroauto BMW i3 von DriveNow beim Laden

Ladesäule mit Stellplatz in Hamburg-Altona, Halteverbot für Nicht-Stromer!

 

 

Nun geht Hamburg bei der Regulierung und Förderung von E-Mobilität als erste deutsche Stadt einen Schritt weiter: Elektroautos und Plug-In Hybride mit neuen E-Kennzeichen dürfen ab dem 01.11.15 im gesamten Stadtgebiet bis zur jeweiligen Maximalparkdauer kostenfrei parken.

Für uns ist das ein klares Signal dafür, dass sich die Individual- bzw. KfZ-Mobilität mehr und mehr differenzieren wird und zusehends zwischen urbanen Mobilitäts-Konzepten (=Kurzstrecken-Autos, e-Carsharing etc.)  und „Langstrecken“-Fahrzeugen (=konventionelle Autos, die bald vor der Stadt stehen bleiben!?) unterschieden wird.

 

 

Bluecar e-Carsharing Paris, Siehe auch unseren Paris-Bericht

Sponsored Article/ Werbebeitrag

BMW i3 mieten per Carsharing: Die ideale Kombination für urbane Mobilität

 

Ein paar Carsharer haben schon vor einiger Zeit begonnen ihre Flotten zu elektrifizieren. Multicity hat bspw. bereits Anfang 2012 in Berlin ein rein elektrisches Carsharing-Programm gestartet (Mittlerweile seit Oktober 17 eingestellt). Ähnliches hat car2go mit den smart ed am Standort Stuttgart getan.
DriveNow zieht nun seit Mitte vergangenen Monats nach und erweitert seine e-Flotte in einer konzertierten Aktion gleich in mehreren europäischen Großstädten. Hierfür wurden zunächst 100 BMW i3 Elektrofahrzeuge verteilt auf Hamburg, München und Berlin in Deutschland auf die Straße gebracht. 400 sollen es im Laufe des Jahres in Deutschland insgesamt werden. Die bisher in Berlin und München eigesetzten BMW ActiveE wurden dabei ausgetauscht. Kurz zuvor gab es einen BMW i3 – Launch in London und in Kopenhagen ist DriveNow diesen Monat mit einer rein elektrischen Flotte mit den Umfang von 400 BMW i3 erstmalig an den Start gegangen.

 

Da einige Bilder mehr sagen als viele Worte, haben wir hier ein paar Eindrücke für Euch:

 

 

DriveNow Testfahrt: BMW i3 Unterschied

Kurze Erklärung des wesentlichen Unterschieds von Elektroautos zu Verbrennern.

 

DriveNow Testfahrt: BMW i3 Landungsbrücken

DriveNow Testfahrt: BMW i3 Landungsbrücken

 

30 BMW i3 für Hamburg

 

Bis vor kurzem war es ziemlich umständlich ein Elektroauto in Hamburg zu mieten. Es gab dazu tatsächlich nur insgesamt 16 für den Interessenten frei verfügbare e-Fahrzeuge verteilt auf 5 Anbieter. Zudem sind diese in Hamburg nicht wirklich sichtbar bzw. präsent gewesen (versteckt in Tiefgaragen, Hinterhöfe etc.). Den BMW i3 kann man nun seit diesem Juli per Carsharing stationsunabhängig und direkt von der Straße weg mieten. Zwar sind die Elektroautos, im Gegensatz zu ihren Carsharing Verbrenner-Kollegen BMW 1er, Mini und Smart, noch nicht an jeder Ecke zu sehen, aber per App sind sie ohne Weiteres zu finden. Wir waren neugierig und wollten sofort einen i3 im Hamburger Stadtverkehr ausprobieren.

 

 

BMW i3 in der Speicherstadt

DriveNow Cruise im BMW i3 durch Hamburg

 

DriveNow Cruise: BMW i3 in Hafencity

DriveNow Cruise: BMW i3 in der Hafencity

 

Die Beschleunigung des BMW i3 am Hafen vor den Fischauktionshallen war beeindruckend.  Das Fahrzeug überzeugt neben der Fahrfreude, trotz des im Vergleich zum 1er BMW kürzeren Radstands, stets durch ein stabiles und sicheres Fahrverhalten.  Seht selbst:

 

Wir haben uns dann noch mit dem Thema Reichweite und Laden beschäftigt. Wir hatten nach 2 Stunden Fahrzeit immer noch eine ausreichend volle Battrie und über 50 KM Reichweite (Klingt nicht viel, ist aber im Stadtverkehr ne Menge, ca. weitere 2 Stunden Fahrzeit).

Dennoch wollten wir uns mal mit dem Ladevorgang vertraut machen. Denn obwohl ich schon häufig ein e-Fahrzeug gefahren bin, habe ich noch nie einen Ladevorgang durchgeführt.

Auf dem Display des i3 werden Ladesäulen in der Umgebung angezeigt. Diese sind in Hamburg im Stadtgebiet an jeder Ecke, aber wir müssen zugeben, dass sie insbesondere in der Hafencity nicht immer erreichbar waren, entweder  durch Baustellen versperrt oder einfach nur besetzt. Nun gut, dass mag an diesem sehr speziellen Quartier liegen, dass nun wirklich nicht repräsentativ für das Hamburger Gesamtstadtbild ist. Nach unserem Ausflug an die Fischauktionshallen hatten wir dann gleich eine Ladestation in Altona gefunden.

 

 

DriveNow BMW i3 Display

Erläuterung des DriveNow Ladevorgangs

 

 

DriveNow Testfahrt: BMW i3 Ladepunkt Hamburg Altona

DriveNow Testfahrt: BMW i3 Ladepunkt Hamburg Altona

 

DriveNow BMW i3 Ladevorgang - Ladesäule

Anschließen wie bei einer normalen Steckdose und über die Ladekarte starten.

 

BMW i3 mieten bei DriveNow

Stromer Park- und Ladeplatz in HH Altona.